5 Tipps gegen Schulterschmerzen

Die Schulter ist ein wichtiges Gelenk in unserem Körper; sie verbindet den Arm mit dem Rumpf. Es wird oft angenommen, dass die Schulter ein einziges Gelenk ist. Dies ist jedoch nicht korrekt. Eine Reihe von Tipps kann Ihnen helfen, Ihre Beschwerden schnell loszuwerden oder ihnen vorzubeugen.

Das Schultergelenk besteht aus einem komplexen Zusammenspiel von verschiedenen Gelenken. Dazu gehören das Schlüsselbein, das Schulterblatt und das Glenohumeralgelenk (oft auch Schultergelenk genannt). Da die Schulter so komplex ist, ist die Wahrscheinlichkeit einer Verletzung oder eines Schulterleidens recht groß. Zusammen mit Knie- und Rückenproblemen gehören Schulterbeschwerden zu den häufigsten Beschwerden in den Niederlanden. In vielen Fällen können Sie selbst viel gegen Schulterverletzungen tun.

Im Folgenden haben wir Ihnen einige Tipps zusammengestellt, die Ihnen bei Schulterbeschwerden helfen können.

Tipp 1 Entlastung der Schulter

Versuchen Sie, Ihre Schulter nicht zu stark zu belasten. Bewegung innerhalb der Schmerzgrenze ist erwünscht. Dies mag sehr logisch klingen, ist aber sehr wichtig. Ruhen Sie sich bis zum Abklingen der Symptome aus und versuchen Sie, nicht zu viel zu heben. Lassen die Symptome kaum nach? Gehen Sie dann zum Arzt für eine mögliche Behandlung.

Tipp 2 in Bewegung bleiben

Unzureichende Bewegung. Wenn Sie Ihre Schulter nicht ausreichend benutzen, kann dies zu Beschwerden führen. Dabei handelt es sich oft um schwankende und quälende Schmerzsymptome. Bewegen Sie sich innerhalb der Schmerzgrenze. Wenn Sie sich innerhalb der Schmerzgrenze bewegen, können Sie daran denken, die Schulter nach vorne und hinten zu drehen und kleine Drehbewegungen mit den Armen auszuführen.

Tipp 3 mit einem Warm-up vorbeugen

Leiden Sie regelmäßig unter Schulterproblemen nach dem Sport? Wenn ja, versuchen Sie, dies zu verhindern, indem Sie sich aufwärmen, bevor Sie viel Kraft mit den Schultern aufbringen müssen. Besonders beim Schwimmen oder bei Schläger- und Wurfsportarten ist es ratsam, sich aufzuwärmen.

Tipp 4 Ändern Sie regelmäßig Ihre Arbeitshaltung

Eine länger andauernde statische Haltung führt zu einer Versteifung des Körpers. Das liegt daran, dass es so etwas wie eine gute statische Haltung nicht gibt. Sie müssen sich bewegen. Versuchen Sie, sich auf gesunde Art und Weise zu bewegen. Dynamisch sitzen! Machen Sie einige Dehnungsübungen oder gehen Sie zu einem Kollegen. Versuchen Sie, dies zu einer Routine zu machen, damit es einfacher ist, durchzuhalten.

– Bewegen Sie sich ausreichend
– Dehnungsübungen machen
– Nehmen Sie Mini-Pausen

5. Stellen Sie Ihren Laptop auf eine gesunde Höhe.

Der Laptop ersetzt zunehmend den stationären PC. Es ist mobil, so dass Sie überall arbeiten können. Es gibt nur ein Problem: Es ist katastrophal für Ihre Körperhaltung. Der Bildschirm ist zu niedrig, so dass Sie sich automatisch ducken. Nacken runter, Schultern hoch. Sie übt Druck auf die Schultern und den Nacken aus, also auf Stellen, an denen Benutzer häufig Schmerzen verspüren. Verwenden Sie einen Laptop-Ständer und arbeiten Sie mit einer externen Tastatur und Maus.

– Verwenden Sie einen Laptop-Ständer
– Verwenden einer externen Tastatur
– Verwenden einer externen Maus

Probrace.de